Aktion „Toter Winkel“ am 11. September 2014

LASTWAGEN AUF DEM PAUSENPLATZ

Die Gruppe „Schulwegsicherheit“ hat am 11. September den Aktionstag „Toter Winkel“ durchgeführt. Die 3.-6.-Klässler konnten mit eigenen Augen sehen, wie sich ein Lastwagen-Chauffeur fühlt.

Früh am Morgen kamen die zwei Lastwagen angerollt. Gleich neben dem Bahnübergang beim Talweg wurden diese aufgestellt. Mithilfe von Absperrbändern wurde der Tote Winkel dargestellt.

Während des ganzen Morgens konnten die Schüler klassenweise die LKW von innenund von aussen begutachten und bestaunen. Jeder durfte einmal auf dem Fahrersitz Platz nehmen. Besonders eindrücklich war es zu sehen, wie eine ganze Klasse im Toten Winkel verschwindet. Wer das einmal gesehen hat, überholt als Fahrradfahrer nie mehr einen Lastwagen auf der linken Seite.

Die beiden Chauffeure wurden von jeder Klasse mit Fragen gelöchert. Wie schwer istein LKW, wie viele PS hat er, wie gross ist ein Rad, usw. Die Kinder wurden bei den Erzählungen der Chauffeure mucksmäuschenstill, so beeindruckend waren die Sachen, die sie zu berichten hatten.

Die Aktion „Toter Winkel“ hat bei den Schülern grossen Eindruck hinterlassen und sicher auch dazu beigetragen, dass sich die Kinder der Gefahr, die von einem LKW ausgeht noch mehr bewusst sind.

Ein grosses Dankeschön geht zuerst an die Firmen, die diese Aktion grosszügig unterstützt haben: „COOP“ und „HGC“ haben die Lastwagen zur Verfügung gestellt. Für das leibliche Wohl war die Bäckerei „FUST“ aus Uster zuständig. Die Drucksachen wurden bei der Firma „Media Center Uster, MCU“ hergestellt. Wohlgemerkt alles unentgeltlich.

Das zweite Dankeschön geht an die Helfer aus der Elternschaft, die mit unermüdlichem Einsatz die Aktion ermöglicht haben.

Andreas Jossi
Gruppe Schulwegsicherheit

Dieser Beitrag wurde unter Schulwegsicherung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.