Vortragsabend der Arbeitsgruppe Gewaltprävention

Geschwister streiten – was tun?

Geschwister streiten zuweilen heftig, und wir als Eltern geraten dabei immer wieder an unsere Grenzen. Wir „nerven“ uns, intervenieren oder lassen gewähren – aber „kalt“ lässt es uns kaum, wenn heftig gestritten wird. Weil das im Alltag von Eltern zweier oder mehrerer Kinder immer wieder vorkommt, weil hier auch viel Einflussmöglichkeiten für uns bestehen, hat die schuleinheitsübergreifende Arbeitsgruppe Gewaltprävention der Ustermer Elternräte einen Referenten zu diesem Thema organisiert und die Eltern für den 14. Mai 2013 zu einem Vortragsabend eingeladen. Der Singsaal im Schulhaus Talacker war mit rund 100 Teilnehmenden bis auf den letzten Platz besetzt.

Der Referent, Andreas Treier-Steiner aus Sursee, ist freischaffend als Gewaltberater und Gewaltpädagoge tätig (www.echtstark.ch). Als praxisorientierter Fachmann und Vater von zwei schulpflichtigen Kindern hat er das Referat alltagsnah geleitet und zur eigenen Auseinandersetzung angeregt. Ein „Patentrezept“ hat er zwar nicht vermitteln können, er hat den Zuhörenden jedoch die Zusammenhänge bei der Entstehung von Konflikten erklärt und beispielsweise erläutert, wie Eltern besonnener reagieren können, mit vielen praktischen Beispielen. Kinder dürfen miteinander Streiten und kämpfen. Doch bei körperlicher Gewalt und deren Androhung, müssen Eltern, so Andreas Treier, klar und deutlich intervenieren. Die Anwesenden haben anhand praktischer Übungen selbst erfahren, wie verschiedene Konfliktaustragungsmöglichkeiten auf einen wirken.

Herr Treier ist auch auf die zahlreichen Fragen der Eltern kompetent eingegangen, so dass die Teilnehmenden um viele Anregungen bereichert nach hause gehen konnten.

Kurzmitteilung | Dieser Beitrag wurde unter Gewaltfrei im Schulalltag veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.